Der Trend wächst, genauso wie das Gemüse auf dem eigenen Balkon.

Wer also echtes Bio-Gemüse trotz Platzmangel wünscht, der sollte es einfach mal ausprobieren. Mit ein paar Tipps und dem nötigen Know-how landen Salate, Kräuter, Obst und Gemüse schon bald auf Ihren eigenen Teller.

Für Gemüsepflanzen benötigt man große Gefäße. Hier ist die Regel: So groß wie möglich.

Es eignen sich also Eimer mit 10 bis 20 Litern Volumen. Wichtig ist ein Abflussloch für Wasser und die Drainage. Wer es praktisch mag, der kann sein Gemüse auch direkt in einem Blumenerde-Sack aufziehen. Der Sack wird dan in eine warme Ecke des Balkons gelegt. Unterhalb des Sacks werden Löcher für den Wasserabfluss geschnitten. Oberhalb reißt man ein großes Loch in die Folie für die Pflanze. Die Bewässerung erfolgt individuell. Es hängt vom Standort und der Witterung ab.

Achten Sie auf reichlich Dünger. Gemüse im Topf braucht mehr Dünger als die Pflanzen im Garten. Spätestens nach 6 Wochen sollte nachgedüngt werden. Für das Gemüse eignet sich normaler Balkonpflanzendünger aufgrund des hohen Phosphoranteils. Schauen Sie auf die Hinweise des Düngerherstellers. Je nach Angabe sollte etwa alle zwei Wochen gedüngt werden.

Welche Sorten lassen sich anbauen?

Genereall lassem sich alle Klassiker des Gemüsebeetes in einem Topf auf dem Balkon aufziehen:

Kartoffeln: Die Erde, in der die Kartoffeln heranwachsen, muss immer feucht sein. Sobald die ersten Triebe über die Erde wachsen, wird Substrat nachgefüllt. Wenn das Kartoffellaub im Spätsommer gelb wird, können die Knollen ausgegraben werden.

Gurken und Zuchini: Dieses Gemüse braucht viel Platz und viel Dünger. Gurken benötigen außerdem eine Rankhilfe.

Tomaten: Es gibt bestimmte Sorten die wenig Platz und trotzdem viele Früchte tragen. Schauen Sie nach „Balconi Red“ oder „Balconi Yellow“. Sie wachsen buschig und müssen nicht angebunden werden.

Salat: Ab März kann der Pflücksalat in Kästen gesät werden und nach wenigen Wochen zum ersten Mal geerntet werden. Solange das „Herz“ nicht beschädigt wird kann die Ernte auch Portionsweise erfolgen.

Radieschen: Es gibt keine speziellen Sorten für den Balkon. Sie benötigen wenig Platz. Am besten sät man sie zeitlich versetzt, damit nicht alle gleichzeitig reif sind.

Mit diesen Tipps sollte es kein Problem sein, sich sein eigenes Gemüsebeet anzulegen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß und einen guten Appetit!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here